Tierbeschäftigung

Tierbeschäftigung (Enrichment)

Unter Tierbeschäftigung (Enrichment) versteht man einerseits eine möglichst artgerechte und vielseitige Gehegegestaltung und andererseits das Angebot von Beschäftigungen, die dem Verhalten der Tiere in Freiheit entsprechen.

Für Orang-Utans bedeutet dies z.B.

  • das Vorhandensein von Klettermöglichkeiten und Zweigen zum Nestbau,
  • aber auch das Bereitstellen von mit Nahrung preparierten Holz- oder Bambusstücken etc., die ein Zerbeißen oder Stochern notwendig machen.

Die Auffangstation bei Pasir Panjang folgt dabei den Empfehlungen des Wolfgang-Köhler-Primatenforschungszentrums im Zoo Leipzig.

Logo WKPRC

Die meisten der in der Auffangstation untergebrachten Orang-Utans verbringen jeden zweiten Tag im Wald und benötigen daher (abgesehen von einer möglichst artgerechten Gehegegestaltung) nur in begrenztem Umfang eine zusätzliche Beschäftigung.

Es gibt allerdings auch Tiere, die aus verschiedenen Gründen ihre Gehege nicht verlassen und/oder nicht wieder ausgewildert werden können und daher wahrscheinlich den Rest ihres Lebens in der Auffangstation verbringen werden. Orang-Utans in Not e.V. möchte die für die besondere Betreuung dieser Tiere notwendigen Mittel absichern.

Stellvertretend hier drei Schicksale.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok