3. Arme sind länger als Beine

Bei Menschenaffen sind, im Gegensatz zu den übrigen Primaten, die Arme länger als die Beine. Am deutlichsten sieht man das bei Gibbons und Orang-Utans, die dadurch an das Leben in den Bäumen perfekt angepasst sind. Ihre Arme sind besonders stark und mit den sehr beweglichen Schultergelenken sind sie hervorragende Kletterer.

Auch Gorillas haben noch recht lange Arme, während bei den Schimpansen und Bonobos Arme und Beine etwa gleichlang sind. Bei uns Menschen sind die Beine etwa ein Viertel länger als die Arme. Damit hat sich unser Körper an den aufrechten Gang angepasst.

Beim Orang-Utan sind die Arme länger als die Beine

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok